Auto versichern in Japan und Australien

Überall auf der Welt gibt es Dinge, die anders sind. Dies trifft auch beim Autos versichern zu. In vielen Ländern ist zumindest die Haftpflicht eine Pflichtversicherung. Doch es heißt eben nicht nur „Andere Länder, andere Sitten“, sondern auch „Andere Länder und damit auch andere Gesetze und andere Arten die Autos zu versichern“. Einige spezielle Beispiele sind die Länder Japan und Australien. Auch wenn sie geografisch gesehen so dicht beisammen liegen, darf man nicht unterschätzen, dass die Gesetzgebung eben eine ganz andere ist. Außerdem wird Australien nur das 5. Kontinent genannt und Japan ist in Asien die Wirtschaftsmacht schlechthin – längst kein Entwicklungsland mehr und sehr fortschriftlich.

Foto: mgprojects / pixelio.de
Foto: mgprojects / pixelio.de

Continue reading →

Autos versichern – weltweit ein Muss oder doch nicht?

Nicht überall auf der Welt muss man seine Autos versichern. Jedenfalls nicht in dem Maße, wie man das in Deutschland tun muss. Dabei ist auch in Deutschland nur die Haftpflicht wirklich eine Pflichtversicherung. Eine ganze Reihe von Länder schreiben nämlich nur einen etwas laschen Umgang mit der Autoversicherung vor. Es heißt also nicht nur „Andere Länder, andere Sitten“, sondern auch „Andere Länder, andere Arten die Autos zu versichern“ – und zwar in Höhe der Deckung, wie auch in der Breite der Deckung. In vielen Ländern ist die Autoversicherung sogar noch teurer als in Deutschland. So zum Beispiel in den USA und auch in Kanada. In Frankreich und in Italien indes ist die Autoversicherung keine Luxusversicherung. Allerdings muss man hier auch mit Abschlägen rechnen.

Foto: Benjamin Klack  / pixelio.de
Foto: Benjamin Klack / pixelio.de

Continue reading →

Versicherungen haben Geschichte

Autoversicherung oder Hausrat-Versicherung – es ist nötig sich abzusichern, erst recht in heutiger Zeit. Denn man weiß ja nie, was alles passieren könnte. Dabei sind Versicherungen auch nicht immer die Heilbringer. Erfunden wurde die Versicherung dabei eigentlich von einem babylonischen König – Hammurabi. Dieser hielt auf einer Stehle fest, was zu tun ist, wenn jemand einem anderen einen Schaden zugefügt hat. Damals ging es freilich nicht um irgendwelche Blechschäden, sondern um Wildunfälle. Bauschäden an Häusern wurden aber auch schon damals zum Streitthema. Und genau hier setzte das Gesetz von Hammurabi an. Von diesem Gesetz wusste man auch noch zu Zeiten der römischen Eroberungsfeldzüge durch Europa. Und auch die Griechen griffen die Versicherung auf, und zwar für ihre Haupthandelszweige – den Seehandel und den Handel zu Land.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

Continue reading →

Versicherung im geschichtlichen Wandel der Zeit

Ob nun AutoVersicherung oder Hausrat-Versicherung – durch unvorherzusehende Ereignisse vor allem in der heutigen Zeit ist man sehr froh, dass es die Versicherung gibt, wie sie schon vor langer, langer Zeit entwickelt wurde. Alles geht zurück auf den berühmten babylonischen König Hammurabi. Dieser entwarf einst eine Stehle, auf der Stand was jeder zu tun hat, wenn er einem anderen einen Schaden zugefügt hat. Das war sozusagen die Geburt der Versicherung. Damals ging es aber nicht um irgendwelche Blechschäden, um Wildunfälle oder um Fahrerflucht. Sondern darum, dass Geschäftsleute sich vor Überfällen auf ihre Karawanen schützen konnten. Auch das Seedarlehen, das einst die Griechen abschlossen war nichts anderes als eine derartige Absicherung. Auch bei den Römern schloss man schon um 400 v. Chr. Versicherungen ab.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Continue reading →

Thema Gesundheit Seychellen

Wer auf den Seychellen Ferien bucht, der muss sich vor Tropenkrankheiten und giftigen Tieren nicht fürchten. Die Inselwelt im Indischen Ozean gilt seit langer Zeit als frei von Malaria und auch Gelbfieber und andere Tropenkrankheiten kommen hier nicht vor. Die Einschleppung von Gelbfieber verhindert man einfach dadurch, dass man Menschen aus Westafrika nicht einreisen lässt. Eine Impfung gegen Gelbfieber benötigt man nur, wenn man vor dem Besuch der Seychellen in einem südamerikanischen oder zentralafrikanischen Land war. Die Gesundheitsversorgung auf den Inseln ist sehr gut. Es gibt Krankenhäuser und Krankenstationen und auch einige Privatkliniken. Die Privatärzte lassen sich ihre Dienste aber sehr gut bezahlen. Die Kosten muss der Tourist selbst bezahlen in Bar. Wer erkrankt, der sollte beim Vermieter bzw. im Hotel gleich nachfragen, wo der nächste Arzt ist.

Foto: Cornelia Biermann  / pixelio.de
Foto: Cornelia Biermann / pixelio.de

Continue reading →

Achtung: Tiere auf den Seychellen

Wer Seychellen Ferien bucht, der muss sich eigentlich vor nichts fürchten. Es gibt im Meer zwar Seeigel. Doch wenn man ordentliche Badeschuhe zum Schwimmen und zum Schnorcheln trägt, dann kann den Füßen eigentlich nichts passieren. Wenn dann doch einmal etwas sein sollte: Auf den Seychellen gibt es eine gute Gesundheitsversorgung. Es gibt dort Krankenhäuser bzw. Krankenstationen. Und zwar auf den Inseln Mahé, Praslin und La Digue. Darüber hinaus gibt es auch eine Reihe von privaten Kliniken. Doch deren Preise sind utopisch hoch. Doch Touristen sollten vorsichtig sein. Denn die Kosten dafür ersetzt in der Regel keine Versicherung. Die Touristen sind zudem Barzahler. Ein Privatarzt kostet bei einer kurzen Visite um die 20 bis 30 Euro umgerechnet in den Privatkliniken. In den Krankenstationen sind die Kosten etwas halb so hoch.

Foto: Ibefisch  / pixelio.de
Foto: Ibefisch / pixelio.de

Continue reading →

Seychellen: Koffer packen einfach

Außer den üblichen Reiseutensilien muss mit auf die Seychellen Reisen nicht so viel mitgenommen werden. Grund dafür ist, dass es eine ganze Reihe von Dingen gibt, die man getrost zuhause lassen kann. Badesachen sollte man immer einpacken. Nicht einpacken sollte man indes Pullover und dicke Jacken. Diesen Ballast kann man sich durchaus ersparen. Eine ganze Reihe von Dinge sollte indes mitgenommen werden. Hierzu gehören Schnorchel- und Tauchausrüstungen. Auch eine Stirnlampe sollte man mitnehmen. Denn die Straßenbeleuchtung ist nicht so gut ausgebaut auf den Seychellen, wie man das auch Europa bzw. Deutschland gewohnt ist. Bade- und Strandschuhe sollte man ebenfalls einpacken. Grund dafür ist, dass Seeigel durchaus hier lauern. Nicht eingepackt werden müssen Seife und auch Badetücher und Handtücher. Selbst in den Selbstversorger-Hütten werden diese Dinge zur Verfügung gestellt.

Foto: Ibefisch  / pixelio.de
Foto: Ibefisch / pixelio.de

Continue reading →

Koffer packen für den Urlaub auf den Seychellen

Seychellen Reisen muss man sehr gut planen. Neben den üblichen Reiseutensilien, die man auf Auslandsreisen mitnehmen muss oder sollte, wie den Pass, die EC-Karte und Toilettenartikel, gibt es auch noch weitere Dinge, die unbedingt eingepackt werden müssen. Hierzu gehören auch eine Taschen- oder besser noch eine Stirnlampe. Denn die Straßen und die Wege sind auf den Seychellen nicht gerade gut ausgeleuchtet, jedenfalls nicht so gut, wie man das aus Europa gewohnt ist. Zudem bricht die Dämmerung wegen der Nähe des Archipels im Indischen Ozean zum Äquator doch recht schnell herein. Und auch das Radfahren ist auf den Inseln nicht so ganz ungefährlich bei Dunkelheit. Wer Schnorcheln möchte, der sollte seine Schnorchelausrüstung immer mitbringen. Und auch Bade- bzw. Strandschuhe sind keine schlechte Idee. Denn nicht alle Strände sind wirklich mit weichem Sand gesegnet.

Foto: Ibefisch  / pixelio.de
Foto: Ibefisch / pixelio.de

Continue reading →

Auch Telematik-Tarife sind teuer

Der große Autoversicherung Vergleich ist zwar vorbei. Denn die meisten Verträge rund ums Auto sind Jahresverträge, die von 1.1. bis 31.12. eines Jahres gelten und zum 30.11. gekündigt werden müssen. Es gibt aber auch sehr viele Neuverträge, die unterjährig abgeschlossen sind. Dies trifft zum Teil auch auf die neuen Telematik-Tarife zu. Doch wer sich einbildet, dass diese günstig sind, der irrt sich. Denn zusätzlich zu den normalen Tarifen kommt auch noch die im Auto verbaute Technik hinzu, die von den Versicherten ebenfalls getragen werden muss in Form einer jährlichen Pauschale. Das ist der große Haken bei den Telematik-Tarifen. Und diese belohnen bekanntlich – wenn man sich schon mal darüber informiert hat – die Fahrer, die sich immer an die Geschwindigkeit halten und nicht oft in der Nacht fahren und nicht zu scharf bremsen (häufig im fließenden Verkehr beim Aufkommen einer gefährlichen Verkehrssituation kaum realisierbar).

Foto: Benjamin Klack  / pixelio.de
Foto: Benjamin Klack / pixelio.de

Continue reading →

Telematik Tarife sind teuer

Die Wechselsaison in der Autoversicherung ist zwar schon vorbei. Doch der Markt ist nach wie vor in Bewegung. Das zeigt der aktuelle Autoversicherung Vergleich, der jetzt schon wieder Bestrebungen erkennen lässt, dass viele die Autoversicherung wechseln wollen. Dabei muss gesagt werden: Die meisten Policen sind deutlich teurer geworden. Selbst mit den neuen Telematik-Tarifen lässt sich nicht viel Geld sparen. Denn wer glaubte, dass der Einsatz von modernster Technik die Beiträge drückt, der hat sich wohl geirrt. Dabei geben inzwischen einige Versicherer diese Tarife als Neuheit heraus. Die Telematik-Tarife belohnen vor allem gute Fahrer. Und zwar dann, wenn sie nicht scharf bremsen und nie die Geschwindigkeit übertreten und nur wenige Fahrten in der Nacht machen.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Continue reading →