Achtung: Tiere auf den Seychellen

Wer Seychellen Ferien bucht, der muss sich eigentlich vor nichts fürchten. Es gibt im Meer zwar Seeigel. Doch wenn man ordentliche Badeschuhe zum Schwimmen und zum Schnorcheln trägt, dann kann den Füßen eigentlich nichts passieren. Wenn dann doch einmal etwas sein sollte: Auf den Seychellen gibt es eine gute Gesundheitsversorgung. Es gibt dort Krankenhäuser bzw. Krankenstationen. Und zwar auf den Inseln Mahé, Praslin und La Digue. Darüber hinaus gibt es auch eine Reihe von privaten Kliniken. Doch deren Preise sind utopisch hoch. Doch Touristen sollten vorsichtig sein. Denn die Kosten dafür ersetzt in der Regel keine Versicherung. Die Touristen sind zudem Barzahler. Ein Privatarzt kostet bei einer kurzen Visite um die 20 bis 30 Euro umgerechnet in den Privatkliniken. In den Krankenstationen sind die Kosten etwas halb so hoch.

Foto: Ibefisch  / pixelio.de
Foto: Ibefisch / pixelio.de


Frei von Tropenkrankheiten

Auf den Inseln Praslin und Mhe gibt es auch Zahnärzte, auf Mahe sogar eine privat geführte Deutsche Dentalklinik. Impfungen sind keine besonderen vor Reiseantritt fällig. Die Inselwelt der Seychellen gilt als von Tropenkrankheiten frei. Malaria und auch Ebola waren hier noch kein großes Thema. Man verfährt auf den Seychellen ganz einfach so, dass man Reisende aus Westafrika nicht ins Land lässt. So hält man schon lange Zeit die Seychellen malariafrei. Wer ein Land in Nordafrika oder in Südamerika besucht hatte vor seiner Einreise auf die Seychellen benötigt ein Gelbfieberimpfung.Gleiches gilt für Reisende aus Zentralafrika.

Tiere

Auf den Seychellen setzt man sich auch, wenn man so richtig in die Tierwelt eintaucht, keinen Gefahren aus. Es gibt dort weder giftige Schlangen, Spinnen und auch keine Skorpione oder dergleichen. Auch Moskitonetze im Zimmer sind nicht unbedingt notwendig, doch in Gebieten wo Mücken vorkommen sollten die Moskitonetze genutzt werden. Diese werden aber von den Hotels bzw. von den Vermietern privater Ferienhäuser gestellt. Die Häuser werden zudem von der Regierung her gesprüht. Mücken sind meist nur ein Thema am Strand, wenn die Dämmerung hereingebrochen ist. Dann hilft ein einfaches Abwehrmittel. Doch von Malaria muss man wirklich bei einer Reise auf die Seychellen keine Angst haben. Vor Sandfliegen oder Sandmücken bzw. vor Sandflöhen, die an manchen Stränden gibt es aber keinen wirkungsvollen Schutz.