Ausflug nach Cavaglia

Wir sind zwar mit dem Auto ins Engadin gefahren, aber ich wollte unbedingt auch mit der bekannten Berninabahn fahren. Sie fährt nämlich durch viele hübsche Gegenden, die man gesehen haben muss und dabei sitzt man im Warmen, während draußen total viel Schnee liegt. Ich könnte mir nichts besseres vorstellen und so haben mein Freund und ich eine kleine Fahrt über eine Stunde gebucht. Für uns sollte es bis nach Cavaglia von St. Moritz aus gehen. Dort wollten wir uns ein wenig umsehen und dann wieder zurück nach St. Moritz fahren. Die Fahrt mit der Berninabahn war wirklich sehr interessant. Im Sommer und Winter lohnt es sich gleichermaßen. Während wir an der verschneiten Landschaft entlangfuhren, tranken wir gemütlich einen Kakao und so war uns wirklich angenehm warm. Es gab viele interessante Dinge zu sehen. Als wir in Cavaglia ankamen, merkten wir, wie klein der Ort war und kehrten gleich erst einmal in das nächste Café ein, um etwas zu essen. Dort informierten wir uns ein wenig über Cavaglia.

railway-62849_640

Foto: WikiImages / pixabay

So erfuhren wir, dass die Gemeinde knapp 4000 Einwohner hat und schon in Italien liegt. Wir sind also nach Italien gefahren, ohne es zu wissen, was ich sehr witzig fand. In Cavaglia sah es ähnlich aus wie in St. Moritz, aber irgendwie war das logisch, weil schließlich alles mit weißem Schnee überzogen war. Da kann es ja fast nur gleich aussehen. Wunderschön war es trotzdem und so machten wir uns nach dem Essen zu einem Spaziergang durch das kleine Dorf auf. Danach ging es auch bald schon wieder zurück nach St. Moritz.