Autoversicherung Vergleich sinnvoll

Ältere Verbraucher verstehen in vielerlei Hinsicht heute die Welt kaum noch. Grund dafür ist, dass sich sehr vieles durch die moderne Technik und die Datenverarbeitung geändert hat. Was früher unmöglich erschien – und auch teils überflüssig – wie ein Autoversicherung Vergleich, ist heute für viele Verbraucher fast selbstverständlich. Grund dafür ist, dass sich seit der gesetzlichen Einführung der Haftpflichtversicherung bei der Autoversicherung auch vieles geändert hat. Ab der Mitte der 1990er Jahre war nicht nur einem Klick erreichbar, dass man einen Autoversicherung Vergleich angezeigt bekam. Auf dessen Grundlage konnte man sich dann aussuchen, wie und wo man sich versichern wollte. Sicherlich hätten die Autofahrer in den 1950er Jahren davon geträumt.

Foto: Benjamin Klack  / pixelio.de
Foto: Benjamin Klack / pixelio.de


Vergleichsfaktoren unterschiedlich

Die Vergleichsfaktoren sind natürlich recht unterschiedlich. Dies hat vor allem etwas damit zu tun, dass die Autobesitzer und deren Leben und Gewohnheiten auch recht unterschiedlich sind. Die einen haben eine Garage , die anderen nicht. Und dann ist da noch die Sache mit den Fahrern, die auch von Familie zu Familie sehr unterschiedlich sind. Es ist dabei recht üblich, dass Eltern die Fahrzeuge von ihren Kindern versichern. Grundsätzlich ist es ja so, dass Fahranfänger deutlich mehr bezahlen, als die, die schon lange Auto fahren. Aus diesem Grund wird der Schadenfreiheitsrabatt auch sehr gerne vom Opa auf den Enkel gegeben, was aber vom Gesetz her durchaus legitim ist. Die Statistik spricht aber für sich: Mehr junge Leute verursachen schwere Unfälle, als Autofahrer mit wesentlich mehr Fahrpraxis,.

Grund warum die Autoversicherung nötig ist

Nicht ohne Grund fragen sich viele Versicherungsnehmer, warum sie überhaupt eine Autoversicherung abschließen müssen. Dabei ist der Grund ganz einfach zu ergründen. Denn schließlich nahm Ende des 19. Jahrhunderts die Gefahr schwerer Verkehrsunfälle im Straßenverkehr stark zu. Es gab nämlich immer mehr Fahrzeuge auf den Straßen. Eine Regelung im Bezug auf den Führerschein gab es damals noch nicht. So wurde 1898 beschlossen, dass eine sogenannte Karambolage-Versicherung abgeschlossen werden musste, wenn man Fahrzeug führt – allerdings nur auf freiwilliger Basis mit einer Übergangszeit von vier Jahren. Doch 1939 wurde in Deutschland die Haftpflichtversicherung tatsächlich eine Auflage, wenn man ein Fahrzeug auf öffentlichen Straßen bewegen wollte. Und dies gilt bis heute.