Der Tourismus auf Koh Samui

Mein Freund und ich halten immer Ausschau nach einem Urlaub, den wir so schnell nicht vergessen würden. Wir waren schon in Sri Lanka, auf Kuba, haben uns Bali angesehen und in den USA haben wir auch schon eine Rundreise gemacht. Wir sind wirklich viel unterwegs und geben fast unser ganzes Geld für Reisen aus, denn ich finde es wichtiger, die Welt zu sehen, als eine mit Designermöbeln eingerichtete Wohnung zu haben. So sind wir dann auch irgendwann auf Koh Samui gestoßen. Das ist die zweitgrößte Insel in Thailand und da wir beide sowieso einmal nach Thailand fliegen wollten, haben wir uns gleich für eine Insel entschieden. Ich muss auch sagen, dass ich Insel generell schöner finde als das Festland und so war ich mit unserer Wahl sehr zufrieden. Koh Samui wurde in den 70iger Jahren von Hippies entdeckt, die zuvor auf Goa, Bali und Ibiza zu finden waren. Sie waren damit auch leider die unfreiwilligen Wegbereiter des Massentourismus auf den eben genannten Inseln geworden. Vielleicht war das auch der Grund, warum sie sich eine neue Insel zum Leben suchten.

thailand-280736_640

Foto: Goelze / pixabay

Bis in die 80iger Jahre hinein war Koh Samui allerdings nicht so interessant für andere Reisende. Die Fahrt war zu lang, weil man erst von Bangkok nach Phunphin musste, um dann von Surat Thani mit dem Schiff drei Stunden zur Inselhauptstadt Na Thon zu fahren. Es war sehr kompliziert und anstrengend und so garantiert nichts für jeden. Wer die Strapazen allerdings auf sich genommen hat, wurde belohnt mit traumhaften Stränden und wunderschönen Wanderwegen. Das war wahrscheinlich auch der Grund, warum Leute diesen Weg auf sich genommen haben. Die Anreise wurde irgendwann vereinfacht, indem ein Flughafen auf Koh Samui geschaffen wurde und so kommen nun auch Pauschalreisende nach Koh Samui. Zuerst muss man nach Bangkok reisen, um dann von dort aus 70 Minuten zur Inselhauptstadt zu fliegen. Heute 1,2 Millionen Touristen kommen aus aller Welt, um sich Koh Samui anzuschauen. 2004 zog der große Tsunami über Phuket und Khao Lak, zerstörte Teile der Infrastruktur und forderte Menschenleben. Seitdem hat sich die Zahl der Touristen auf Koh Samui verdoppelt, denn auf dieser Insel ist nichts passiert.