Die größte Mountainbike Tour im Engadin

Letztes Jahr wollte ich gern einmal im Sommer das Engadin erkunden. Mein Freundin begleitete mich und schon lange im Voraus haben wir einige Fahrradtouren geplant, auf die wir gehen wollten, wenn wir in St. Moritz und Umgebung sind. Meine Freundin und ich sind sehr begeisterte Mountainbiker. Wir gehen diesem Sport regelmäßig an eigentlich jedem Wochenende nach und so haben wir uns etwas ganz besonderes für das Engadin vorgenommen. Wir wollten eine Mountainbike Tour namens Bernina Express machen, die vielversprechend aussah. Natürlich muss man dafür geübt sein, denn es ist eine der größten Touren im Bereich Mountainbike, die es im Engadin überhaupt gibt. Die Tour ist anspruchsvoll und dauert lange. Rund 53 km kann man hier abfahren und überwindet dabei einen Aufstieg von rund 765 m. Im Internet ist die Fahrzeit mit 4,5 Stunden angeben, aber wir haben ein wenig länger gebraucht – 5 Stunden – bis wir unten angekommen sind. Das lag aber nicht daran, dass wir uns nicht getraut haben, sondern eher daran, dass wir öfter mal angehalten haben, um die schöne Gegend zu betrachten.

701668_web_R_K_by_Andreas Hermsdorf_pixelio.de

Foto: Andreas Hermsdorf/pixelio.de

In 2253 m über dem Meeresspiegel hat man nämlich eine grandiose Aussicht überallhin. Das Wetter hat auch mitgespielt und so konnten wir ewig weit in die Ferne sehen. Der Startpunkt der Tour war in Samedan am Bahnhof. Von Samedan geht es nach Pontresina, was auch wirklich idyllisch ist. Dann geht es weiter nach Alp Grüm über Cavaglia, Poschiavo und wieder hin zu Bernina, bis man wieder in Pontresina ist und von dort wieder nach Samedam gelangt. In einem Heft haben wir gelesen, dass es zwei verschiedene Varianten der Tour gibt. Die eine, die als sehr anspruchsvoll eingestuft wird, haben wir gemacht. Dabei folgt man der Bahntrasse über einem alten Pfad. Die andere Variante setzt erst beim Bernina Ospizia wieder ein. Von Samedan fährt man nämlich mit der Rhätischen Bahn bis in 640 Meter Höhe und von dort beginnt dann die Tour erst. Wir wollten uns nichts entgehen lassen und so wählten wir die lange Tour. Es war wirklich eine schöne Erfahrung, allerdings nur für erfahrene Mountainbiker, weil es teilweise wirklich schwierig ist zu fahren.