Geschichtliches über das Kronenhof Hotel

Das Kronenhof Hotel blickt auf eine lange Tradition zurück. Es befindet sich in Pontresina im Oberengadin in der Schweiz. Seit über 140 Jahren existiert es nun schon und hat seitdem auch schon viele Besucher gesehen, die überaus zufrieden waren. Das Grand Hotel Kronenhof ist ein historisches Grand Hotel aus der Zeit der Belle Epoque. Ein Grand Hotel ist immer besonders luxuriös und so wird sich niemand darüber wundern, dass hier jedem der Wunsch von den Augen abgelesen wird. Die Belle Epoque ist außerdem eine sehr schöne Zeit. Damals, in der Wende vom 19. auf das 20. Jahrhundert wurde Wert auf Gemütlichkeit mit ansprechendem Luxus gelegt. Aus dieser Zeit stammt das Hotel und so hat der Besucher allerhand Luxuriöses zu sehen. Das Hotel wurde zwar auf den neuesten Stand gebracht, aber rein optisch orientiert es sich noch an dieser luxuriösen Epoche. Sie ist schlichtweg allgegenwärtig, was sofort nach Betreten des Hotels klar wird. Für ein Wellness Wochenende ist es genau das Richtige. Hier kann man es sich gut gehen lassen, ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen. Gegründet wurde das Kronenhof Hotel von der Familie Gredig.

189698_web_R_K_by_Paul-Georg Meister_pixelio.de

Foto: Paul-Georg Meister / pixelio.de

Ursprünglich war im gleichen Gebäude das Gasthaus Rössli zu finden, das im Dorfteil Laret liegt. Nebenan gibt es die evangelische Kirche San Niculo, die man besichtigen kann. Andreas Gredig kaufte das Gasthaus, um es seinem Sohn Lorenz zu schenken. Lorenz hatte nicht nur das Gasthaus, sondern auch eine Weinhandlung und die beiden Geschäfte ließen sich so wunderbar miteinander vereinbaren. Da das Gasthaus relativ gut lief, wurde es auch bald vergrößert. Die Nebengebäude wurden mit einbezogen und das Gasthaus zu einem richtigen Hotel umgebaut. Mit dem Umbau kam ein neuer Name und so hieß das Hotel nun „Gasthaus zur Krone- Post“. Später wurde es einfach nur „Krone“ genannt, wobei der Standard sich zusehends verbesserte. Kurze Zeit später wurden zwei Architekten damit beauftragt, dem Hotel noch mehr Aussehen zu verleihe. Jacob und Georg Ragaz machten das Hotel zu einer hufeisenförmigen, repräsentativen Dreiflügel- Anlage mit Ehrenhof. Die Kuppel ist heute immer noch der Haupteingang des Hotels und ist ein absoluter Zeitzeuge dieser Epoche. Das gesamte Hotel ist im neobarocken Stil gehalten und steht auch heute noch auf der Liste der Kulturgüter von nationaler Bedeutung im Kanton Graubünden.