Informationen zur Chinesischen Mauer

Wenn man Tracking an der Chinesischen Mauer macht, kommt man weit herum, da sie durch viele Orte und Städte reicht. Das hat den Wanderausflug besonders interessant für uns gemacht. Wir wollten die ganzen Städte sehen und natürlich auf der Chinesischen Mauer entlanggehen. Die Chinesische Mauer heißt im Chinesischen 10.000 Li lange Mauer, was eine Kilometeranzahl beinhaltet, denn 10.000 Li sind 5.755 km, doch die Zahl 10.000 steht auch für die Unendlichkeit im Chinesischen und so heißt die Mauer auch übersetzt unvorstellbar lange Mauer. Nach und nach wird die Mauer heute durch staatliche Finanzierungen restauriert. In Peking steht derzeit ein 600 km langer Abschnitt, der in relativ gutem Zustand ist. Dorthin ging auch unsere Reise. Vier Abschnitte können von Touristen besichtigt werden und der bekannteste restaurierte Mauerabschnitt erstreckt sich von Badaling nach Peking. Er ist 70 km lang. Es gibt aber auch andere touristisch erschlossene Abschnitte. Sie befinden sich bei Mutianya, Simatai und Juyongguan. Die Abschnitte bei Badaling und Mutianyu wurden erweitert, weil die Touristen großes Interesse an ihnen hatten. Zugleich wurden Abschnitte bei Huanghuacheng und Hefangkou geplant, um sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

great-wall-of-china-186113_640

Foto: AWFG_Berlin / pixabay

Viele Teile der Mauer wurden von Touristenzentren erhalten oder restauriert, aber trotzdem sind einige Teile der Chinesischen Mauer in schlechtem Zustand. Früher wurde sie als Steinquelle benutzt, um Häuser und Straßen zu bauen. Abschnitte wurden eingerissen oder besprüht, manche Teile wurden abgerissen, um Platz für andere Bauten zu schaffen. Auch wenn die Mauer nicht mehr ganz steht, ist sie doch sehr eindrucksvoll. Mir hat das Wandern vor Ort sehr viel Spaß gemacht.