Infos über das Kronenhof Hotel

Das Erste, das einem auffällt, wenn man das Hotel Kronenhof betritt, ist die lichtdurchflutete Eingangshalle, die es im Inneren gibt. Von außen ist das Hotel natürlich auch sehr ansehnlich, aber von Innen ist man schlichtweg begeistert. So ging es mir auch, als ich mit meiner Frau dort war, um Urlaub zu machen. Die Wellness- Angebote haben uns einfach überzeugt und so sind wir aufgebrochen, um endlich einmal in der Schweiz Urlaub zu machen. Der Name des Hotels wurde über die Jahre hinweg oft geändert. Zuletzt hieß es „Grand Hotel Kronenhof und Bellavista“, doch da der Name recht lang war, wurde der Name unter dem es heute bekannt ist, abgeleitet. Nun heißt es „Grand Hotel Kronenhof“, was man sich doch recht gut merken kann. Das Grand Hotel Kronenhof wurde oft umgebaut und erweitert, bis es zum Ersten Weltkrieg kam. 1914 waren dann die Ausbaupläne nicht mehr umsetzbar.Es fehlte an Arbeitskräften zum Umbau und auch an Geld. Die Krisenjahre belasteten nämlich das Hotel wirtschaftlich. Über Wasser hielten sich die Besitzer mit der Weinhandlung, die das Überleben sicherte.

191908_web_R_K_by_Paul-Georg Meister_pixelio.de

Foto: Paul-Georg Meister / pixelio.de

Es gab aber auch wieder Zeiten, in denen das Hotel viel besser lief. Das Hotel wurde immer weitervererbt und fast wie aus der damaligen Zeit behalten. So ist es ein Zeugnis aus der vergangenen Zeit, das wirklich schön ist. In den 80iger Jahren verkauften dann die Erben der Gründerfamilie das Grand Hotel an zwei Schweizer Privatinvestoren, die es noch einmal ein wenig verbesserten. 2004 kam es dann an eine Aktiengesellschaft, deren Eigentümerin auch das „Hotel Kulm“ besitzt. So wussten die früheren Besitzer, dass das Hotel in guten Händen ist.