Jeder Tag ein Erlebnis

Endlich waren wir noch einmal im Engadin. In unserem Kurtrip konnten wir gar nicht so viel vom Engadin sehen, wie wir es uns vorgestellt haben und so ging es noch einmal in die Gegend, um alles anschauen zu können, was wir verpasst haben. So ging es von einem Termin zum nächsten. Mir hat es sehr gefallen und meiner Frau auch. Den ersten Tag verbrachten wir noch einmal im Spa, weil es uns letztes Mal so gut gefallen hat. Es gab eine Massage für mich und eine Gesichtsmaske für meine Frau. Danach verbrachten wir den Abend noch in der Sauna, die wirklich sehr schön ist, weil man einen grandiosen Ausblick hat. Es gibt nämlich ein riesengroßes Panoramafenster und so kann man während des Saunagangs schön in das Tal blicken. Mir hat das persönlich sehr gut gefallen, nur meine Frau hatte Angst, dass jemand vor dem Fenster entlang gehen kann und in die Sauna guckt.

211108_web_R_K_by_Claudia Huldi_pixelio.de

Foto: Claudia Huldi / pixelio.de

Das ist aber nicht der Fall, das versicherten uns später die Mitarbeiter. Am nächsten Tag wollten wir dann ein wenig Ausreiten mit den Pferden. Meine Frau reitet zu Hause sehr viel und hat auch ein eigenes Pferd und so habe ich mich darauf eingelassen. Am Anfang war es zwar ein komisches Gefühl, aber je länger wir geritten sind, desto mehr habe ich mich daran gewöhnt, sodass es mir zum Schluss sogar richtigen Spaß gemacht hat. An einem anderen Tag waren wir noch Wandern mit einer Gruppe und einen Tag später haben wir dann ein Picknick am Engadiner See gemacht.