Mobilität auf Teneriffa

Die Insel Teneriffa ist bei den Deutschen als Urlaubsort sehr beliebt. Dabei muss man im Vorfeld schon einiges planen, wenn man auf die Insel fliegt und genau weiß, dass man mehr erleben möchte, als nur am Strand vor dem eigenen Hotel herumliegen. Wer die Insel entdecken möchte, der sollte auf jeden Fall die Chance zum Mietwagen buchen nutzen. Wegen dem begrenzten Angebot ist es allerdings nötig die Buchung schon im Vorfeld von zuhause aus vorzunehmen. Die Straßen auf der Insel sind sehr gut ausgebaut. Die Nordautobahn TF-5 führt zum Beispiel von der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife in das Ferienzentrum Puerto de la Cruz und endet in Los Realejos. Die Südautobahn TF-1 führt von Santa Cruz aus nach Los Cristianos, nach Costa Adeje und Playa de Las Américas.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de


Verkehrsregeln auf der Insel

Außer den normalen Verkehrsregeln, die man in Spanien allgemein zu beachten hat, gilt in Teneriffa noch eine Besonderheit. Es gibt hier nämlich Sonderfahrstreifen für Busse. Diese findet man auf der Nordautobahn zwischen einem Fahrbahnteiler und der Mittelleitplanke stadteinwärts und durch einen Tunnel, und zwar direkt zum Busbahnhof von Santa Cruz. Die Linienbusse befahren die Hauptrouten über die Südautobahn von Las Americas im Süden nach Santa Cruz. Diese Busse haben auch Gepäckfächer und eine Klimaanlage. Die Vororte der Inselhauptstadt werden im Übrigen mit einer 12 km langen Straßenbahnlinie verbunden. Ebenfalls mit der Straßenbahn verbunden ist damit der Flughafen Teneriffa Nord. Auf die Inseln El Hierro, La Palma und Gran Canaria können die Touristen und Einheimischen mit der Fähre gelangen.