Wandertour in die Bergwelt

Nachdem meine Freundin und ich nun einige Tage am See und mit Spaziergängen durch den Wald verbracht haben, wollten wir auch endlich einmal etwas anderes sehen. So haben wir uns für eine Wandertour angemeldet. Früh morgens ging es los, damit man mittags, wenn die Sicht am besten ist, auf dem Berg steht. Ich hatte mir eigentlich nicht vorgenommen, vor 9 Uhr im Urlaub aufzustehen, aber bei dieser Wandertour blieb mir nichts anderes übrig. Wir mussten um 7 Uhr auf der Matte am Treffpunkt stehen, sodass es losgehen konnte. Wir waren pünktlich, aber die anderen Teilnehmer nicht und so verzögerte sich der Start der Wanderung um eine halbe Stunde. Ein wenig ärgerlich, aber nicht zu ändern. Als es endlich losging, war ich schon sehr gespannt, ob es anstrengend werden würde, aber es war doch recht harmlos. Das kann allerdings auch daran liegen, dass meine Freundin und ich zu Hause sehr viel Sport machen und eigentlich immer in Bewegung sind.

forest-438432_640

Foto: SplitShire / pixabay

So ging es erst einmal knapp 2 Stunden den Berg hinauf. Zwischendurch machten wir immer wieder Pause, damit man Fotos machen und sich erholen kann. Wir hatten mehrere, ältere Leute dabei, die nicht so schnell den Berg hochgekommen sind und so mussten wir oftmals warten. Das hat mich nicht wirklich gestört, da man eigentlich immer eine gute Aussicht zu bewundern hatte. Gegen Mittag sind wir dann oben angekommen und der Tour- Guide hat wirklich nicht zu viel versprochen. Die Aussicht war grandios und was richtig schön war, war die Hütte, in der wir zu Mittag gegessen haben.