Wunderschönes Graubünden

Vor kurzem wollte ich mit meiner Familie in ein Wellnesshotel im Kanton Graubünden. Zuvor hatten wir uns schon viel über Graubünden informiert, denn wir wollten nicht uninfromiert in den Urlaub fahren. Graubünden ist ein Kanton in der Schweiz, der vollständig im Gebiet der Alpen liegt. Die Hauptstadt in Graubünden heißt Chur, wohin es uns dann auch verschlagen hat. Auch wenn Graubünden flächenmäßig sehr groß ist, wohnen doch wenig Menschen in der Gegend, da sie hauptsächlich durch Berge geprägt ist. Hier kann man sehr gut wandern und spazieren gehen und einfach nur die Natur genießen. Da meine Familie gerne wandert, haben wir uns zuvor schon einige Wander- Routen herausgesucht, die wir gehen wollten. Der Tourismus ist in Graubünden allgegenwärtig. Rund 14 % der Bevölkerung arbeiten in diesem Gebiet und so gibt es für Touristen viel zu erleben und zu entdecken, wenn sie in die Alpen fahren. Früher war der Fremdenverkehr nur im Sommer üblich. Doch im Jahr 1865 wurde auch der Wintertourismus aktiv.

682002_web_R_K_by_Katharina Wieland Müller_pixelio.de

Foto: Katharina Wieland Müller/pixelio.de

So waren die Brennpunkte für den Wintertourismus die Regionen um das Oberengadin, die Arosa, Lenzerheide und Davos. Dort kann man besonders gut Winteraktivitäten nachgehen. Skilaufen, Snowboard fahren und auch Schlittenfahren stehen an der Tagesordnung und damit ist besonders das Oberengading sehr interessant für Wintersportler. Der Kanton Graubünden hat aber auch im Sommer viel zu bieten. Hier gibt es viele Burgen, aber auch andere Sehenswürdigkeiten wie das Benediktinerinnenkloster St. Johann in Müstair, das sehr sehenswert ist. Auch das Dorf Soglio und die Kirche von Zillis sind Kulturgüter, die auf der ganzen Welt bekannt sind. Viele Leute kommen nur nach Graubünden, um sich diese Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Neu hinzugekommen ist auch die Rhätische Bahn im Albulatal, die sich sehen lassen kann. Die Tektonik Arena Sardona zählt zu den Weltnaturerben und ist einen Besuch alle Male wert. Auch die Bahnstrecke vom Berninapass sollte man nicht verpassen und auf jeden Fall damit fahren, weil man so wunderschöne Aussichten auf Täler und Berge hat. Seit 1991 gibt es auch die sogenannte Salginatobelbrücke, die eine Verbindung von Schiers nach Schuders darstellt und das einzige Weltmonument der Schweiz ist. Hier kann man darüber spazieren und einfach nur den Ausblich genießen. Der Kanton Graubünden hat wirklich einiges zu bieten.